Große Darmerkrankungen

1

Welche Abteilung befasst sich mit Darmerkrankungen?

Kalın Bağırsak Hastalıkları

Erkrankungen des Dickdarms Gastroenterologie und allgemeinchirurgische Abteilungen kümmern sich darum. In den Fällen, die mit chirurgischen Methoden behandelt werden sollen, rückt die allgemeine Chirurgie in den Vordergrund, und die Abteilung für Gastroenterologie befasst sich hauptsächlich mit Krankheiten, die mit medikamentösen Behandlungen behandelt werden müssen.

2

Was sind die Symptome von Darmerkrankungen?

  • Bauchschmerzen Schmerzen
  • Blähungen und Blähungen
  • Verstopfung
  • Führe eine große Waschung nicht einzeln durch
  • Blut im Stuhl sehen
  • Chronischer Durchfall
  • Anämie
  • Appetitlosigkeit
  • Dämpfung

3

Mit welchem Test werden Dickdarmpatienten erkannt?

1. Größere Waschungstests

  • Okkultes Blut im Stuhl
  • Parasit im Kot
  • Amöben-Antigen-Test
  • Giardia-Antigen-Test
  • Clostridium difficile Toxin a und b
  • Stuhlkultur

2. Direktes Röntgen des Abdomens am Fuß
3. Ganz-Abdominal-Tomographie mit Kontrastmittel
4. Alle westlichen Emar kontrastierend
5. Darmspiegelung
6. Tumor-Marker

  • Cea
  • Ca 19-9
  • CA 72-4

7. Anorektale Endographie
8. Manometer

4

Wie kann man verstehen, dass es eine Wunde im Dickdarm gibt?

Die Positivität des okkulten Blutes im Stuhl kann vor allem bei Läsionen des rechten Dickdarms beobachtet werden. Abgesehen davon ist das beste Ergebnis eine Koloskopie, bei der eine direkte Beobachtungsuntersuchung durchgeführt wird.

5

Darmkrebs

Darmkrebs ist nach Lungenkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung bei Männern. Bei Frauen ist es nach Brustkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung. Die Häufigkeit nimmt nach dem fünfzigsten Lebensjahr zu. Aus diesem Grund werden in vielen Ländern sowohl Männer als auch Frauen ab dem 50. Lebensjahr untersucht Eine Koloskopie wird empfohlen

6

Symptome von Darmkrebs


Darmkrebs
kann unterschiedliche Anzeichen und Symptome hervorrufen, je nachdem, welchen Teil des Darms er betrifft. Bei Krebserkrankungen, die in der rechten Dickdarm- und Blinddarmregion auftreten, kann der Stuhl in diesem Bereich weich und fast flüssig sein, so dass er möglicherweise keine Symptome zeigt, bis der Krebs fortschreitet.

Auf der anderen Seite kann nur die Müdigkeit der einzige Befund sein. Die Ursache für Müdigkeit ist in der Regel eine Anämie, auch wenn sie leicht ist, wenn sie nicht kontinuierlich zu einem Blutverlust führt und dadurch ein Eisenmangel auftritt.

Bei Tumoren auf der linken Dickdarmseite sind Schmerzen, Schmerzen, Blutungen und partielle Obstruktionsbefunde zu sehen. Die Anzeichen und Symptome werden lauter, wenn sich der Stuhl auf der linken Seite und in den Bereichen in der Nähe des Ausgangs verhärtet.

In fortgeschrittenen Stadien treten Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Erschöpfung in den Vordergrund.

Es wäre irreführend, die Stadien von Darmkrebs anhand von Anzeichen und Symptomen vorherzusagen. Zum Beispiel kann es sein, dass ein fortgeschrittener rechter Dickdarmtumor lange Zeit keine Symptome zeigt.

7

Was ist Darmkrebsvorsorge?

Heute ist die am meisten akzeptierte und verwendete Methode in Bezug auf die Darmkrebsvorsorge die Koloskopie, die alle 10 Jahre ab dem 50. Lebensjahr bei Menschen durchgeführt wird, die keine familiäre Vorgeschichte von Darmkrebs oder Darmpolypen haben.

Abgesehen davon wird in den Jahren zwischen der Darmspiegelung okkultes Blut im Stuhl verwendet.

Tumormarker wie das Carcinoembryonale Antigen (CEA), CA19-9 und CA 72-4, die in vielen Zentren zu den Check-up-Tests gehören, können für Screening-Zwecke verwendet werden, aber ihre Sensitivität ist nicht sehr stark bei der Erkennung von Krebs im Frühstadium. Mit anderen Worten, bei einem Krebsfall, bei dem eine Darmspiegelung diagnostiziert wurde, können diese Marker im Blut normal sein. Werden diese Tumormarker also zur Früherkennung eingesetzt, so werden sie nicht allein auf ihrer Basis gehandelt.

Einige Tumormarker und genetische Veränderungen in Stuhl und Blut werden kommerziell untersucht, sind aber noch nicht in der Routineanwendung angekommen.

8

Wie läuft die Darmkrebsvorsorge ab?

Der zuverlässigste Darmkrebs-Früherkennungstest
ist die Darmspiegelung
. Abgesehen davon kann es sein, dass es nicht ausreicht, wenn andere Methoden allein verwendet werden.

9

Ich möchte mich auf Krebs untersuchen lassen, was kann ich tun?

Sie können eine Darmspiegelung durchführen lassen, indem Sie sich an eine beliebige gastroenterologische Abteilung wenden.

10

Was sollten Menschen mit einer familiären Vorgeschichte von Darmkrebs tun?

Diejenigen, die in ihrer Familie an Krebs erkrankt sind, sollten vorsichtiger sein und sich bei den geringsten Darmbeschwerden von einem Gastronautologen untersuchen lassen. Wichtig ist auch das Alter, in dem der Verwandte an Krebs erkrankt ist. Wenn der Angehörige des Patienten unter 50 Jahre alt ist, wenn er erwischt wird, sollten andere Verwandte dieser Person ab dem 40. Lebensjahr eine Darmspiegelung durchführen lassen. Mit anderen Worten, das Screening sollte ab dem Alter von 10 Jahren der erwischten Person beginnen. Es wird empfohlen, sich für andere Altersgruppen um 10 Jahre untersuchen zu lassen.

11

Wird Krebs von der Mutter auf den Vater übertragen?

Der Begriff Genetik wird bei Darmkrebs, der sich nach dem 50. Lebensjahr entwickelt, nicht häufig verwendet. Denn ab diesem Alter begibt sich jeder in den Schmelztiegel des Darmkrebses. Bei Darmkrebsarten, die genetisch übertragbar sind, sind die Indexfälle in der Regel jünger als 50 Jahre.

Neben erblichen Darmkrebserkrankungen wie dem Lynch-Syndrom (hereditärer nicht-polypöser Darmkrebs), FAP (familiäre adenomatöse Polyposis), Peutz-Jegher-Syndrom, Gardner-Syndrom gibt es familiäre Syndrome, die bei Patienten andere Krebserkrankungen verursachen können.

Abone olunuz
Bildir
guest

0 YORUM ve SORULAR
Inline Feedbacks
View all comments
Nach oben scrollen